23. September 2014
Verfasst von admin | Keine Kommentare

Einkaufen per Rechnung: Das sind deine Vorteile

Onlineshopping wird immer beliebter, um einen perfekten Ablauf zu gewährleisten, ist die richtige Zahlungsmethode ein wichtiger Faktor. Es gibt viele unterschiedliche Zahlungsmethoden, die alle ihre eigenen Vor- und Nachteile haben. Im Laufe des Artikels wird vor allem die Zahlung „auf Rechnung“ erläutert. Das bedeutet, dass der Käufer eine Rechnung erhält und diese per Banküberweisung begleicht. Auf der Rechnung findet man den genauen Rechnungsbetrag, die Kontodaten und den Verwendungszweck. Viele Geschäfte bieten mittlerweile diese Zahlungsmethode an, um mit dem Onlinehandel mitzuhalten. Online ist es möglich, in fast jedem Shop per Rechnung zu bezahlen. Deswegen ist die Methode so beliebt und wird relativ häufig verwendet. Größter Konkurrent ist die Kreditkarte, die auch sehr häufig als Zahlungsmittel genutzt wird.

Auf Rechnung bezahlen

Warum ist es so beliebt, auf Rechnung zu bestellen?

Diese Zahlungsmethode hat viele verschiedene Vorteile, die sie zu einer der beliebtesten und gängigsten Methode machen. Die wesentlichsten Vorteile werden in der folgenden Liste zusammengefasst und verdeutlicht.

Sicherheit bei Kauf

Kunden, die eine Ware auf Rechnung bestellen, müssen die Ware erst nach dem Eintreffen bezahlen. Dadurch stellen die Kunden sicher, dass die Ware auch eintrifft und man keinem Betrug zum Opfer gefallen ist. Es besteht kein Risiko für den Käufer. Aus Sicht des Verkäufers ist das Risiko dementsprechend sehr hoch. Verkäufer müssen außerdem häufig Mahnungen verschicken, da Kunden nicht oder zu spät bezahlen.

Zinsvorteil

Der Zinsvorteil ist bei geringen Beträgen nebensächlich, je größer der Betrag, desto wichtiger ist der Zinsvorteil allerdings. Durch die Rechnung tritt der Kunde das Geld nicht beim Kauf ab, sondern erst wenn die Ware eingetroffen ist. In dem Zeitraum zwischen Kauf und Zahlung, kann das Geld noch angelegt werden, beispielsweise auf einem Tagesgeldkonto. Dafür erhält der Kunde Zinsen von seiner Bank, die er bei einer direkten Bezahlung nicht erhalten hätte.

Akzeptanz

Die Rechnung ist ein akzeptiertes Zahlungsmittel und wird von fast allen Geschäften angenommen. Vor allem online gibt es kaum eine Alternative zur Rechnung. Zwar kann man häufig auch mit einer Kreditkarten bezahlen, allerdings besitzen viele Menschen diese Karte nicht, da sie jährliche Gebühren kostet. Manchmal muss man allerdings den Mindestbetrag und den Höchstbetrag beachten. Einige Summen können nicht per Rechnung beglichen werden.

Überbrückung des Monatsendes

Wenn am Monatsende das Geld knapp wird und man als Käufer nicht auf den Dispositionskredit zurückgreifen möchte, kann man die Waren auf Rechnung bestellen und diese erst bezahlen, wenn man wieder liquide ist. Der Dispositionskredit ist häufig mit sehr hohen Zinsen ausgestattet, daher sollte man versuchen, diesen nicht in Anspruch zu nehmen.

Gebühren

Im Gegensatz zu vielen anderen Methoden, fällt bei einer Rechnung kaum eine Gebühr an. Dadurch kann man Geld sparen und die Kosten gering halten. Lediglich die Ausstellung der Rechnung kann einen kleinen Betrag kosten.

Die Nachteile einer Rechnung

Natürlich gibt es nicht nur Vorteile beim Kauf per Rechnung. Gegen einige Nachteile kann man sich durch das eigene Verhalten schützen, andere muss man in Kauf nehmen.

Zahlungszeitpunkt

Im vorherigen Abschnitt wurde gesagt, dass man erst nach Wareneingang bezahlen muss. Daran sollte man sich auf jeden Fall halten. Wenn Händler trotzdem darauf bestehen, die Zahlung vorher vorzunehmen, muss man sich absolut sicher sein, dass der Händler seriös arbeitet. Es besteht nämlich ein großes Risiko für den Käufer.

Disziplin

Ein Käufer, der viele verschiedenen Artikel auf Rechnung kauft, kann schnell den Überblick verlieren und die finanzielle Situation überschätzen. Beim Blick auf den Kontostand wird eine noch ausstehende Rechnung vergessen und ein weiterer Gegenstand wird erworben. Dieses Beispiel kommt häufig vor und führt dazu, dass Schulden angehäuft werden. Am besten hilft dagegen eine gute Disziplin. Es darf keine Rechnung vergessen werden und es sollten nur Waren erworben werden, die für den Käufer bezahlbar sind.

Mahngebühren

Sollte der Käufer vergessen den Betrag fristgerecht zu überweisen, können hohe Mahngebühren anfallen. Dadurch werden die Kosten in die Höhe getrieben und unnötig viel Geld bezahlt.

Welche Anbieter für einen Rechnungskauf gibt es?

Rechnungsanbieter stellen die Rechnungen im Namen eines Unternehmens aus. Es gibt verschiedene Dienste, die das Ausstellen der Rechnung übernehmen. Sie alle unterscheiden sich in mehreren Punkten, wie zu Beispiel der Grundgebühr, der Gebühr pro Rechnung, der Garantie oder der Auszahlung.

Sofort-Rechnung

Dieser Anbieter verlangt keine Grundgebühr und bietet eine 100-prozentige Auszahlungsgarantie. Mit 2,99 Prozent und einem zusätzlichem Betrag von 49 Cent wird der Anbieter an jeder Rechnung beteiligt. Die Auszahlung an das Unternehmen wird nach drei bis vier Wochen vorgenommen.

BillSAFE

BillSAFEverlangt eine Einrichtungsgebühr von 99 Euro und eine monatliche Grundgebühr von 24,99 Euro. Dafür zahlen sie relativ schnell aus und nehmen als zusätzliche Gebühr nur 3,45 Prozent des Rechnungsbetrags.

Billpay

Billpay verlangt 4,5 Prozent des Rechnungsbetrags für sich. Sollte der Wert von 1,50 Euro nicht erreicht werden, fallen zusätzlich Kosten an. Dafür gibt es keine monatliche Grundgebühr oder eine Einrichtungsgebühr.

Des Weiteren gibt es noch einige weitere Anbieter, die ihre Kondition auf Anfrage zur Verfügung stellen. Jedes Unternehmen kann dann individuell verhandeln und eine optimale Position für seine Bedürfnisse erschaffen. Zu den weiteren Anbietern zählt unter anderem Paymorrow.

Wo kann man auf Rechnung bestellen?

Inzwischen wird der Kauf auf Rechnung von sehr vielen Online-Shops angeboten. Gerade bei den “großen” wie OTTO, Baur oder Zalando, ist die Bezahlung per Rechnung fast immer möglich. Manchmal wird noch unterschieden, ob Sie Neukunde oder treuer Bestandskunde sind. Letztere haben in der Regel eine bessere Chance, die Bezahlung auf Rechnung angeboten zu bekommen. Eine gute Übersicht der passenden Online-Shops bietet die Seite www.kauf-per-rechnung.net.

Fazit

Die Bezahlung per Rechnung hat viel verschiedene Vor- und Nachteil. Sowohl für den Käufer, als auch für den Verkäufer gibt es diese Vor- und Nachteile. Als Käufer muss man genau abwägen, ob man diese Zahlungsmethode bevorzugt, oder anders bezahlen möchte. Am wichtigsten ist es, mit viel Disziplin einzukaufen und die eigene finanzielle Situation nicht zu überschätzen. Dann ist die Bezahlung per Rechnung die beste Option.

Auch als Verkäufer sollte man abwägen, ob es sich lohnt, Rechnungen anzubieten. Auf Grund der großen Konkurrenz auf dem Markt, ist es sehr sinnvoll, sich für diese Option zu entscheiden. Man kann sich einen Rechnungsanbieter suchen, der einen Großteil der Arbeit übernimmt. Hierbei gibt es viele verschiedene Anbieter, die unterschiedliche Konditionen bieten. Mit etwas Verhandlungsgeschick können bessere Konditionen erzielt werden, deswegen sollte man auf jeden Fall mit den Anbietern verhandeln. Am besten erkundigt man sich bei mehreren Rechnungsanbieter, um den besten für das eigene Unternehmen zu ermitteln.

Foto: © Robert Kneschke – Fotolia.com



 
 
 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>