7. Februar 2013
Verfasst von Daniel | Keine Kommentare

Billig-iPhone: Welche Ziele Apple mit einem günstigen Smartphone verfolgen könnte

Apple LogoMit dem iPhone 5 präsentierte Apple Ende September 2012 die nunmehr sechste Generation der populären Smartphone-Reihe. Doch entgegen der ersten Modelle des iPhones verzeichnet das weltweit größte Elektronikunternehmen erstmals kein steigendes Wachstum mit dem neuesten Gerät. Analysten, Experten und Marktbeobachter haben jedoch bereits die passende Lösung für Apple parat, um wieder die gewohnt steigenden Umsätze und Erträge einfahren zu können: ein Billig-iPhone. Entsprechende Gerüchte und angeblich aufgetauchte Bauteile stützen diese Meinung. Doch was hat es im Detail damit auf sich? Welchen Sinn macht ein Low-Budget-iPhone für Apple?

iPhone 5

Erweiterung des Sortiments

Mit einer breiten Angebotspalette ist ein Unternehmen in der Lage, mehr potenzielle Kunden ansprechen zu können. Im Fall von Apple muss man jedoch einige Punkte unterscheiden. So gilt der IT-Konzern aus Kalifornien als ein Premium-Hersteller, der gezielt das eigene Sortiment exklusiv gestaltet und bewusst teure Endgeräte anbietet. Mit dieser Strategie fährt Apple auch trotz vor Kurzem festgestellter Kursverluste an der New Yorker Wall Street gut, wenngleich das stetige Wachstum gefährdet. Die Gründe hierfür können nur spekuliert werden. Fakt ist, dass viele Verbraucher mit dem aktuellen iPhone 5 unzufrieden sind. Vor allem die sonst so unglaublich hohe Innovationskraft wird bemängelt. Zudem sind die Modelle der Konkurrenz von Samsung deutlich günstiger am Markt verfügbar, sodass auch die südkoreanische Firma einen Teil dazu beigetragen hat, dass Apple im Wachstum federn lassen musste.

iPhone 5 Bild 1

Das Billig-iPhone als Smartphone für Schwellenmärkte

Einige Analysten, zu denen unter anderem auch Gene Munster von Piper Jaffray gezählt werden kann, schlagen neben dem iPhone 5 bzw. dem kommenden iPhone 6 ein Billig-iPhone sowie das iPhone Math vor, das laut anonymen Insidern aus dem asiatischen Zuliefererbereich von Apple bereits geplant werden soll. Mit einem Billig-iPhone würde Apple somit erstmals die Schwellenländer China und Indien erreichen können. Besonders das größte Land Asiens steht dabei im Zentrum, denn der Markt gilt als der Wichtigste hinter den USA für Apple. Dennoch bestimmt dort vor allem Samsung das Smartphone-Segment, was in erster Linie aufgrund günstiger Preise und der Akzeptanz der Verbraucher der Fall ist. Ob Apple mit einem billigen Gerät Akzente in den besagten Märkten setzen kann, bleibt abzuwarten.

iPhone 5 Bild 2

iPhone Math mit einem 4,94-Zoll großen Display

Neben einer Low-Budget-Variante des iPhone schwirrte zudem das spekulierte Modell “iPhone Math” durch die Blogosphäre. Hierbei dreht es sich um ein Apple-Smartphone, das dem Trend der Riesen-Displays gerecht werden könnte. Angeblich verbaut demnach Apple ein 4,94-Zoll großen Bildschirm. Mit einem solchen Gerät könnte der iPhone-Hersteller demnach vor allem die Zielgruppe der Käufer ansprechen, die sich bewusst für Samsungs Galaxy und Galaxy Note-Reihe entscheiden, die bekanntlich mit einer recht großen Display-Diagonale aufwerten.

iPhone 5 Bild 3

Einschätzung der Gerüchte

Die derzeit kursierenden Spekulationen sind durchaus interessant und aus ökonomischer Sicht mit Sicherheit im Ansatz realistisch. Dennoch können wir uns kaum vorstellen, dass Apple auch nur mit einem der beiden Geräte den Markt überraschen wird. Vielmehr ist es realistisch, dass Apple ältere iPhone-Modelle zu günstigen Preisen verkaufen könnte. Das Gerücht rund um ein iPhone Math mit einem übergroßen Display ist ebenso eher unwahrscheinlich, da CEO Tim Cook höchstpersönlich vor Kurzem bestätigte, dass die absolute Grenze der Bildschirmdiagonale bei 4 Zoll liegen würde.

Ob also tatsächlich etwas Wahres an diesen Spekulationen dran ist, wird sich im Laufe des Jahres zeigen. (Bilder apple.com/de)



 
 
 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>